Anfahrschäden – Interview Manfred Breznik

Posted · Add Comment

Interview Manfred Breznik

Wie viele Anfahrschäden ereignen sich innerhalb eines Jahres an Straßenbäumen in der Stadt Feldkirch?

Cirka 10 Anfahrschäden, bei denen der Verursacher bekannt ist, und ungefähr 20 Unfälle, bei denen der Verursacher nicht bekannt ist.

Wie gehen Sie jetzt bei einem Anfahrschaden vor?

Ist der Verursacher bekannt, wird der Schaden von einem Sachverständigen aufgenommen und die Höhe des Schadens nach der Methode Koch ermittelt.

Danach wird – ob Verursacher bekannt oder nicht – eine Erstversorgung der Wunde durchgeführt. Das heißt, lose Holz-und Rindenteile werden entfernt und eine UV-undurchlässige Folie wird angebracht.

Welche Vorteile ergeben sich aus der Zusammenarbeit bei Anfahrschäden mit dem BaumPflegeteam?

Die Wunde wird fachmännisch nach letztem Stand der Wissenschaft versorgt. Gleichzeitig wird der Schaden aufgenommen und eine Wertermittlung nach der Methode Koch durchgeführt.

Dieses Verfahren ist europaweit gerichtsrelevant und wird von allen Versicherungen anerkannt. Dadurch erhalten wir unkompliziert den realen Schadensausmaß zurückerstattet.

Wie viel Geld entgeht dem Baumbesitzer – aus Ihren bisherigen Erfahrungen –,  wenn der Schaden nicht fachgerecht beurteilt wird?

Einen Geldbetrag zu nennen ist sehr schwierig, da dieser je nach Baumgröße und Schadensausmaß sehr variiert. Wird die Berechnung nicht nach der Methode Koch durchgeführt, fehlen Anwuchs- und Herstellungspflege, Anwachsrisiko und Wertminderung des Altbestandes. Und die Verzinsung des Kapitals wird nicht berücksichtigt.

Auf jeden Fall ist durch diese Berechnung der Schaden viel gerechter beurteilt. Der Baumbesitzer bekommt viel eher die entstandene Wertminderung ersetzt.

Wobei konnte Sie das BaumPflegeteam in Ihrem Aufgabenbereich noch unterstützen?

Unterstützende und beratende Funktion beim Erkennen von Schäden an Bäumen wie z.B. von gefährlichen Zwieseln, Wassertaschen, Stammfäulen u.v.m

Erstellung der Verkehrssicherheit bei Naturdenkmalen und anderen großkronigen Bäumen mittels Seilklettertechnik. Die unkomplizierte und höchst professionelle Vorgehensweise des Baumpflegeteams ist hervorzuheben.